1647 Gründungsjahr der Lohmühle

Der "Mühlenvater"

Pochwerk in der Lohmühle

Pochwerk

Schneidrinne am Pochwerk

Schneidrinne

Holzknecht

Holzknecht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

   

Lohmühle

 

 

 

Lohewagen

Lohewagen

Langholztransport im vorigen Jahrhundert

Langholztransport

 

 

 

 

 

 

 

 

"Geschuldet ist alles dem Wald und dem Wasser", sagt Manfred Bach. Also widmete er eine Abteilung den Mühlen der Region. Von der Quelle der "Apfelstädt", so der Name des Flüsschens, bis zur Mündung in die Gera vergehen ganze vierzig Kilometer.. Beinahe auf jedem Kilometer arbeitete früher eine wassergetriebene Mühle.

Von den cirka insgesamt 30 Mühlen fand man allein elf in Tambach-Dietharz. Dabei handelte es sich einmal um die "Lohmühle" selbst sowie Eisenhämmer, Sägewerke, Papiermühlen, Öl- und Graupenmühlen. Mit der Einführung der Dampfmaschinen, der Elektro- sowie Dieselmotoren begann eine schwere Zeit und führte zur Aufgabe vieler Mühlen.

Hier in der "Lohmühle" stehen diese Zeugen ehemaliger Industrie- und Handwerksgeschichte in einer Reihe und zeugen vom Erfindungsreichtum und dem handwerklichen Geschick unserer Vorväter. Die Lohmühlen erzeugten aus Baumrinde die sogenannte "Lohe", die zum Gerben von Tierhäuten verwendet wurde. 

 

Der Erhalt von Mühlen in der Gegenwart

In den 70er Jahren wurden zunächst in Holland, dann aber auch in verschiedenen deutschen Regionen historische alte Mühlen restauriert. In den 80er Jahren wurden Mühlenvereine gegründet, in denen sich Mühlenfreunde organisierten, um eine Lobby in der Öffentlichkeit zu bilden. In dieser Form entstanden 1990 auch in den neuen Bundesländern Vereine, die vorher als Arbeitskreise aktiv waren.
Ihr Ziel ist es, die Mühlen als Zeugnisse einer vergangenen Kultur und Technik zu erhalten. Damit bleibt gleichzeitig die Erinnerung an einen anderen Umgang mit der Natur lebendig, der in der Gegenwart immer mehr verlorengeht.

Die "Lohmühle" ist Mitglied in der

Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V.

und ist bestrebt, ihren Teil zur Pflege und Erhaltung von Wind- und Wassermühlen beizutragen. Die alljährlich stattfindenden Mühlentage finden eine immer breitere Resonanz in der Öffentlichkeit.